Maria Sibilla Merian
Maria Sibylla Merian in einer Darstellung von Jacob Campo Weyerman

Der Name der Merian-Schule erinnert an die Naturforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian (1647-1717), die uns durch die Ergebnisse ihrer Reise nach Surinam und ihre Blumen- und Insektenzeichnungen noch heute als die erste deutsche Ökologin bekannt ist.
Ihre Bilder reflektieren die Vielfältigkeit in der Natur. In ihren Zeichnungen kommen das Vermögen von Naturwissenschaft und Kunst gleichermaßen zum Ausdruck und sie ermöglichen ein anschauliches Denken und Empfinden zu dieser natürlichen Schönheit.
Dem Umweltgedanken und einer künstlerischen Bildung verpflichtet, ist die Schule bestrebt, die ästhetische Erziehung mit einer zukunftsorientierten und naturwissenschaftlichen Ausbildung zu verknüpfen und in praxisorientierten Zusammenhängen zu erproben.

1962
Eröffnung der damaligen Polytechnischen Oberschule "Edwin Hoernle".

1991
Gründung der 2. O/OG, Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe.

1991
Modernisierung der naturwissenschaftlichen Räume.

1992
Am 9. September 1992 erfolgte die Namensgebung der Schule zu Ehren der ersten deutschen Ökologin und Künstlerin Maria Sibylla Merian zur "Merian-Oberschule" als Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe.

1994
Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs zur Erweiterung des Gebäudes von 4- auf 6-Zügigkeit.

1997
Geplanter Aus- und Neubau des Schulkomplexes wegen fehlender Finanzen des Landes Berlin von Jahr zu Jahr verschoben und endgültig "begraben".

2000
Ab 2000: Nutzung eines 2. Standortes für die Merian-Oberschule in der Mittelheide 49 (ehemals als Plattenbau für eine polytechnische Oberschule Köpenicks gebaut), seit 1990 von der 1. Realschule genutzt.
Bilingualer Unterricht ab Klasse 7 wird angeboten.

2001
Ab Schuljahr 2001/02 - zusätzliche Nutzung des mobilen Unterrichtscontainers "Gartenhaus" auf dem Schulgelände für die 8. Klassen mit Teilungsräumen.

2006/2007
1. Sportprofilklasse wird eingerichtet, Modernisierung beider Turnhallen.

2008
Aufgrund der Berliner Schulreform Umbenennung in "Merian-Schule".

2009
Baubeginn einer multifunktionalen Sportanlage, Standort Hoernlestraße.

2010
Einweihung der neuen Sportanlage

ab Schuljahr 2010/11

Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe (beginnend mit Kl. 7). Ein Kooperationsvertrag mit den anderen fünf Sekundarschulen im Bezirk Treptow-Köpenick ermöglicht deren Schülern das Erreichen des Abiturs an der Merian-Schule.